Historie

 

Das Schuhgeschäft in Ascheberg mit langer Tradition.

Unser Schuhgeschäft in Ascheberg blickt auf eine über 75jährige Firmengeschichte zurück: Bereits im Jahr 1936 gründeten meine Großeltern Bernhard und Maria Neuhaus ein Schuhgeschäft. Das Ladenlokal befand sich zu diesem Zeitpunkt auf der Driete (später Biete 5), auf Plattdeutsch im Dreck, in Ascheberg.

                                                                       

Schuhmacher-Werkstatt Neuhaus (1913) Von links: August Neuhaus ,Hubert Honerpeick( Wester), Bernhard Munsch (Hanvert),später Davensberg),Heinrich Handrup.
Die Anfänge liegen im Ungewissen. Dieses Bild ist das erste Zeugnis einer langen Tradition.Schuhmacher-Werkstatt Neuhaus (1913)

Von links: August Neuhaus ,

Hubert Honerpeick( Wester),

Bernhard Munsch (Hanvert),später

Davensberg),Heinrich Handrup.

        

Bernard Neuhaus (1979)
Bernhard Neuhaus (1979)      

Bernhard Neuhaus (geb. 1908) war Schuhmachermeister und fertigte zu diesem Zeitpunkt überwiegend Maßschuhe an, da es noch keine nennenswerte industrielle Schuhproduktion gab. Seine Frau Maria half ihm nicht nur beim Verkauf, sondern kümmerte sich auch um die kleine Landwirtschaft mit einer Kuh, zwei Schweinen und einem halben Dutzend Hühner. Außerdem war sie für das leibliche Wohl der vier Schuhmachergesellen zuständig, die damals mit "Familienanschluss" im Haus wohnten.

31-jährig wurde Großvater 1939 zur Wehrmacht abkommandiert und musste in den Krieg ziehen. Mangel an Rohstoffen und eine eingeschränkte Schuhfertigung für zivile Zwecke ließen es für seine Frau Maria immer schwieriger werden, noch Schuhe zum Verkauf anbieten zu können. Endlich konnte unser Großvater Bernhard nach Kriegsende den Betrieb langsam wieder aufbauen. Gerne erzählte er von den Anstrengungen der ersten Nachkriegzeit. So fuhr er schon mal 25 km mit dem Fahrrad von Ascheberg nach Ahlen zur dortigen Schuhfabrik, um einen Kartoffelsack voller Schuhe zu ergattern.

1975 wurde der Betrieb von seiner Tochter Maria Neuhaus übernommen, die das Geschäft 1980 in den Neubau an der Biete 6 verlegte, da die Lagerkapazitäten im Elternhaus mittlerweile deutlich überschritten waren. Zuletzt stapelten sich die Schuhkartons sogar in den Schlafzimmern. Auch an der neuen Adresse ging man mit der Zeit: Durch umfassende Renovierungen 1998 und 2008 passten wir uns den gestiegenen Kundenansprüchen an.

Seit 2000 führe ich als Enkel die Tradition weiter, die mein Opa begründete. Schließlich saß ich schon als kleiner Junge auf seiner Schleifmaschine und bin praktisch "im Schuhkarton" groß geworden.

Ich habe die Ausbildung zum Schuhmacher 1990 vor der Handwerkskammer zu Münster abgeschlossen. Für mein Gesellenstück bin ich mit einer Auszeichnung zum Landessieger geehrt worden.Im Jahre 1995 legte ich die Prüfung zum Schuhmachermeister vor der Handwerkskammer in Osnabrück ab.Seit dieser Zeit führe ich den Familien-Betrieb und versorge - nicht nur Ascheberger -mit fachgerecht reparierten Schuhen.Da wir laufend in neue Maschinen und moderne Ausstattung investieren, ist unsere Werkstatt stets auf dem neusten Stand der Technik. Durch ständige fachliche Weiterbildung halten wir uns immer für Sie als Kunden auf dem aktuellsten Stand in Sachen Mode und Qualität.       

Vieles hat sich  im Laufe der letzten 100 Jahre verändert, aber eines ist immer gleich geblieben: Unsere Kunden stehen im Mittelpunkt!
Es soll Spaß machen, bei uns hereinzuschauen und einzukaufen. Freundlichkeit und ein kompetenter und aufmerksamer, aber niemals aufdringlicher Service ist uns wichtig!

Unser individuelles Sortiment soll dem Wunsch nach ausgefallener Mode genauso gerecht werden wie dem Anspruch an Qualität und Passform. Anders sein als die Anderen- ohne die Basis aus den Augen zu verlieren.

Wir würden uns freuen Sie als Kunden bei uns begrüßen zu dürfen.

Herzlichst Ihre

Familie Frank Neuhaus

You are here Historie
"Ich kam zu der Erkenntnis, das Schuhe verkaufen wirklich ein sexy Job ist" Andy Warhol